Immer auf dem neusten Stand

Grosser Preis von Frankreich

Das Alfa Romeo Sauber F1 Team ist erneut in den Punkten, mit Charles Leclerc auf Platz 10, und Marcus Ericsson auf Platz 13.
Es war ein positives Wochenende zum Grossen Preis von Frankreich. Das Alfa Romeo Sauber F1 Team beendete das Rennen mit Charles Leclerc auf Platz 10 (1 WM-Punkt), und Marcus Ericsson auf Platz 13. Ein ereignisreicher Rennstart ermöglichte es Marcus Ericsson durch geschickte Züge einige Positionen zu gewinnen. Charles Leclerc kam ebenfalls gut voran, und zeigte eine gleichmässige und starke Performance. Beide Fahrer haben eine gute Arbeit geleistet, ihre Rivalen abzuwehren. Mit einem weiteren WM-Punkt in der Tasche macht sich das Alfa Romeo Sauber F1 Team nun auf den Weg nach Spielberg, um an dem Grossen Preis von Österreich teilzunehmen. Zum dritten Mal in Reihenfolge, hat das Alfa Romeo Sauber F1 Team heute den schnellsten Boxenstopp unter allen Teams gemacht.
Das Alfa Romeo Sauber F1 Team ist derzeit auf Platz 9 in der Konstrukteurswertung. In der Fahrerwertung belegt Charles Leclerc Platz 14 (11 Punkte), und Marcus Ericsson den 17. Platz (2 Punkte).

Marcus Ericsson (Startnummer 9):

C37 (Chassis 01/Ferrari)
Ergebnis: 13. Gestartet auf superweichen Reifen, nach 35 Runden auf ultraweiche Reifen gewechselt
„Ich bin mit meinem Rennen recht zufrieden. Es war ein schwieriges Wochenende, da ich nur an FP1 und dem Qualifying teilgenommen habe. Angesichts dieser Tatsache, haben wir eine wirklich gute Arbeit geleistet. Unsere Performance im Rennen war stark. Ich hatte einen guten Start, und bin dabei einem Unfall auf der ersten Runde ausgewichen. Dabei konnte ich einige Positionen gewinnen. In der ersten Rennhälfte hatte ich Schwierigkeiten mit der Balance des Autos. Ich bin nicht so gut vorangekommen, wie wir es uns gewünscht hätten. In der zweiten Rennhälfte sah es schon viel besser aus. Das Auto fühlte sich wieder gut an, und ich konnte den Anschluss zu meiner direkten Konkurrenz finden. Wir hatten ausserdem wieder einen sehr schnellen Boxenstopp. Nun müssen wir verstehen, was am Anfang des Rennens passiert ist, um unsere Leistung in Österreich weiter zu steigern.“

Charles Leclerc (Startnummer 16):
C37 (Chassis 04/Ferrari)
Ergebnis: 10. Gestartet auf ultraweichen Reifen, nach 31 Runden auf superweiche Reifen gewechselt
„Allgemein bin ich mit dem Wochenende zufrieden. Ich hatte gestern ein sehr gutes Qualifying, und habe mich im Auto wohl gefühlt. Heute einen weiteren Punkt für das Team geholt zu haben, ist ein tolles Gefühl. Es hat Spass gemacht das Rennen zu fahren – es waren einige gute Zweikämpfe dabei. Wir bewegen uns in eine positive Richtung, und verbessern uns jede Woche. Ich freue mich sehr darauf zu sehen was nächstes Wochenende möglich sein wird.“

Frédéric Vasseur, Teamchef:
“Es war ein positives Wochenende für uns. Wir hatten gute Rundenzeiten im Qualifying, und haben uns Schritt für Schritt verbessert. Heute haben beide unserer Fahrer im Mittelfeld gekämpft. Als Team machen wir gute Fortschritte. Es ist wichtig für uns, so weiter zu machen, und weiterhin mit unseren direkter Konkurrenz zu kämpfen. Wir gehen zuversichtlich in das nächste Rennwochenende nach Österreich.”
Weitere Newsmeldungen anzeigen

Bleiben sie auf dem neusten Stand

> Anmeldung

Passion statt Standard

Service

Wir lassen keine Wünsche offen mehr

Standorte

Wo Sie uns finden mehr

CZV-Weiterbildung

Wir halten Sie auf dem Laufenden mehr

Newsletter Filme

Immer auf dem neusten Stand mehr

Thomann Plus

Für mehr Wissen mehr

Sagen Sie uns Ihre Meinung

Wir haben immer ein offenes Ohr mehr

Ein Thomann werden

Infos für zukünftige Lernende mehr

Hol- und Bringservice

Mit uns bleiben Sie mobil mehr

Service 24h/365t

Hilfe rund um die Uhr mehr

Partnerschaft auch mit unseren Lieferanten